PDF Drucken E-Mail

Bike GPS RichTrack Factory

Basic Edition

RichTrack - das ist das Zauberwort für die neue, komfortable und zweifelsfreie Outdoor-Navigation. Mit dieser innovativen Entwicklung von Bike GPS stecken alle Navigationsdaten in einer einzigen Datei: GPS-Tracks, Wegpunkte, Tourdaten, Höhenprofil und präzises Roadbook. In Zukunft werden sogar Karten, Fotos und Adressen integriert sein - so wird die Nutzung all dieser Daten spielend einfach.

 

image_gps_beratung_15

 

Um die umfassenden Informationen aus dem Bike GPS RichTrack auf Ihrem Windows-PC nutzen zu können, brauchen Sie freilich eine Software - die Bike GPS RichTrack Factory. Schon die kostenlose Basis-Version dieses pfiffigen Werkzeugs ermöglicht es Ihnen,  sich Ihren Tourenverlauf am Bildschirm auf einem Satellitenbild anzusehen, das Höhenprofil und das Roadbook zu studieren und mit allen Tourdaten auszudrucken. Und vieles mehr:

 

Anzeigeoptionen
für das Satellitenbild


Der kostenlosen Basisversion der Bike GPS RichTrack Factory ist ein Satellitenbild von ganz Europa in einer Auflösung von 200 Metern (jedes Pixel entspricht 200 Metern Strecke in der Natur) hinterlegt. Das hat gegenüber dem bisherigen Uploader den entscheidenden Vorteil, dass Sie alle Ihre Bike GPS RichTrack Touren sofort auf dieser schönen Übersichtskarte anschauen und den Verlauf studieren können. Alle Buttons in der Menüleiste über dem Satellitenbild zeigen beim "Darüber fahren" mit der Maus ihre Funktion an.

 

Sie können sich nun das Satellitenbild durch Klicken auf die Zoombuttons "Maßstab vergrößern oder verkleinern" links oben in sechs Zoomstufen anzeigen lassen. Mit der Funktion „Übersichtskarte“ behalten Sie den Überblick, wo sie sich gerade befinden. Die „Lupe“ ermöglicht per Maus die ausgewählte Region in höherer Zoomstufe zu überfliegen. Im "Verschiebemodus" (Hand) können Sie das Satellitenbild in allen Richtungen verschieben. Mit dem „Zoommodus“ markieren Sie im Satellitenbild durch Aufziehen mit der linken Maustaste den gewünschten Bereich, der angezeigt werden soll.

 

Mit dem Lineal lassen sich Entfernungen messen. Dazu einfach zunächst den Start- und dann den Endpunkt der Messstrecke anklicken und den Wert rechts unten ablesen. Auch mehrere Klicks nacheinander sind möglich, um nicht nur gerade Strecken messen zu können. Angezeigt wird immer die Summe aller Klicks.

 

Die Handhabung des Satellitenbildes können Sie sich noch wesentlich erleichtern: Blitzschnelles Verschieben der Karte funktioniert auch mit gedrückter rechter Maustaste, Zoomen können Sie mit dem Mausröllchen - Herdrehen vergrößert das Bild, Wegdrehen verkleinert es.

 

Der RichTrack-Manager -
Ihr zentrales Funktionsfeld


Das öffnen eines RichTracks beginnt schon ganz komfortabel: Ein Doppelklick auf eine von Bike GPS erworbene RichTrack Datei - und die Bike GPS RichTrack Factory öffnet sich automatisch, die Tour wird in dem zentralen Funktionsfeld, dem RichTrack-Manager angezeigt.

 

Gleichzeitig sehen Sie Ihre Tour als rote Linie auf dem Satellitenbild. Der Clou: Klicken Sie auf die rote Linie und Sie erkennen sofort die Fahrtrichtung - die Trackpunkte sind im Bike GPS RichTrack nämlich als kleine Dreiecke dargestellt, die in Fahrtrichtung weisen. Ein Klick neben die rote Linie lässt die Dreiecke wieder verschwinden.

 

Sie können den Track-Manager natürlich auch durch Anklicken des Buttons rechts oben in der Menüleiste öffnen: Oder Sie verwenden den kurzen Tastenbefehl "Strg T".

 

Ist der RichTrack Manager geöffnet, können Sie mit einem weiteren Klick auf das Wort „Öffnen“ rechts oben eine oder mehrere RichTrack-Dateien in das System laden. Jetzt stehen Ihnen für jeden markierten und damit blau unterlegten RichTrack alle Funktionen zur Verfügung, die Sie zur Tourenvorbereitung benötigen und die Sie auf den Knöpfen in der rechten Spalte des RichTrack Managers sehen. Der Bike GPS RichTrack Manager bietet Ihnen nun folgende Optionen:

 

Anzeigen und Ausdrucken
des Höhenprofils


Durch Anklicken des Buttons "Höhenprofil" können Sie sich das Höhenprofil des markierten Tracks anzeigen lassen und ausdrucken. Im RichTrack-Höhenprofil sind unterschiedliche Wegbeschaffenheiten (Asphalt, Schotter, Pfad, etc.) verschiedenfarbig dargestellt. Die Bedeutung der Farben, die Gesamtstrecke eines bestimmten Untergrundes und die prozentuale Aufteilung der Wegbeschaffenheiten finden Sie links oben in der Infoleiste.

 

Darüber stehen die Tourdaten mit Gesamtlänge der Tour, Höhenmeter auf und ab, der tiefste und der höchste Punkt.  Das Programm bietet Ihnen zusätzlich  verschiedene Darstellungsoptionen. Mit dem Scroll-Rad an der Maus können Sie das Profil vergrößern oder verkleinern. Durch Eingabe des Überhöhungsfaktors können Sie das Profil nach Wunsch steiler oder flacher gestalten, wobei die Grundeinstellung 10,0 dem gewohnten Bild bei Bike GPS entspricht.


Tolle neue Funktion: Durch Markieren einzelner Teilstrecken, zum Beispiel eines Anstieges oder einer Abfahrt (Ziehen über das Höhenprofil mit gedrückter linker Maustaste) erfahren Sie in der Infoleiste noch mehr über Ihre Tour: Länge und Höhenmeter auf und ab, Neigung des markierten Abschnitts (je nach Vorzeichen die durchschnittliche Steigung oder das durchschnittliche Gefälle). Weglänge, Höhenmeter und Wegbeschaffenheiten werden dann ebenfalls für das markierte Stück angezeigt. Gleichzeitig sehen Sie das im Höhenprofil markierte Teilstück ebenfalls rot markiert im Satellitenbild.

Anzeigen und Ausdrucken

des Roadbooks

Durch Anklicken des Roadbook-Buttons im RichTrack Manager können Sie sich das Roadbook des markierten Tracks anzeigen lassen. Es enthält kurze und präzise Angaben zu jedem Wegpunkt: Die Wegpunktnummer, das Pfeilsymbol, die Orts- und Richtungangaben zu jedem Wegpunkt, die Entfernung vom Startpunkt, die Entfernung zum nächsten Wegpunkt, die Höhe, die durchschnittliche und die maximale Steigung zum nachsten Wegpunkt. Dazu erhalten Sie eine Zeittabelle, in der Sie ablesen können, bei welcher Durchschnittsgeschwindigkeit Sie zu welcher Zeit an einem bestimmten Wegpunkt sind. Natürlich können Sie das Roadbook auch ausdrucken. Empfehlenswert ist der Ausdruck im A4 Querformat.


Anzeigeoptionen im Track-Manager

Der Trackmanager bietet Ihnen einige weitere Optionen, wie sie die Bike GPS RichTracks im Satellitenbild anzeigen lassen können. Mit dem Wechselbutton „RichTrack ein“ bzw. „RichTrack aus“ können Sie den markierten Track im Satellitenbild ein- oder ausblenden. Entsprechend lassen sich mit „Wegpunkte ein“ bzw. „Wegpunkte aus“ die zugehörigen Waypoints sichtbbar oder unsichtbar machen. Durch Klick des Buttons „Farbe“ öffnet sich ein Auswahlmenü, in dem Sie mehreren angezeigten Tracks zur besseren Unterscheidung unterschiedliche Farben zuweisen können. In der „Liste“ sind schließlich alle Trackpunkte mit Nummer, exakten GPS-Koordinaten, Höhe, und Entfernung zum Ausgangspunkt aufgeführt.

Arbeiten mit dem Wegpunkt-Manager

Sie öffnen den Wegpunktmanager unter dem Reiter "GPS - Wegpunkte verwalten" oder mit der Tastenkombination "Strg W". Der Wegpunkt-Manager bietet einige zusätzliche Möglichkeiten: Sie können zum Beispiel die wichtigen angezeigten Wegpunkte einzeln unsichtbar machen oder auch löschen.

 

Der Unterschied zwischen Trackpunkten und Wegpunkten:


Technisch betrachtet sind Trackpunkte und Wegpunkte das Gleiche: jeweils die Definition einer Koordinate. Eine Strecke wird dargestellt, indem Trackpunkte einfach wie eine „Krümelspur“ aneinander gereiht werden – dadurch ergibt sich die Streckendarstellung.
Wegpunkte hingegen sind in einem RichTrack mit Namen, Nummern oder Beschreibungen versehen, die einen wichtigen Hinweis enthalten, z.B. ein wichtiger Abzweig, eine Passhöhe oder auch eine Einkehrstation. Wegpunkte dienen nicht der Streckendarstellung.



Laden von Bike GPS RichTracks

auf Ihr GPS-Gerät

Die RichTrack Factory fungiert selbstverständlich auch als Uploader für Ihre Bike GPS RichTrack Touren aufs Garmin GPS Gerät. Hier ist ausführlich erläutert, wie Sie die Tracks und Waypoints ohne Informationsverlust auf Ihren „GPS-Player“ übertragen:

Trackupload auf neuere Garmin-Geräte mit 20 Unterspeichern á 10.000 Trackpunkte - Colorado, Oregon, Dakota und 62s


Markieren Sie mit einem Klick die für den Upload bestimmte Tour oder Etappe. Diese wird nun blau hinterlegt angezeigt. Vergewissern Sie sich im RichTrack Manager unten, aus wie vielen Trackpunkten die ausgewählte Tour oder Etappe besteht.

Bei weniger als 10.000 Trackpunkten schließen Sie Ihr GPS-Gerät mit dem USB-Kabel an Ihren Rechner an und klicken Sie den Button „GPS-Upload“. Der Track wird automatisch in einem freien Speicher ihres GPS-Geräts abgelegt.

Bei Tracks mit mehr als 10.000 Trackpunkten müssen Sie den Track erst für den Upload auf Ihr Gerät konfektionieren. Durch die hohe Präzision der im hochauflösenden Luftbild korrigierten Bike GPS RichTracks können bei einer zusammengesetzten Transalp Tour bis zu 50.000 Punkte zusammenkommen. Das ist mit der neuen Bike GPS RichTrack Factory aber kein Problem: Markieren Sie den Track im Track-Manager und klicken Sie den Button „Aufteilen“. Geben Sie nun im Auswahlfenster „10000“ ein und klicken Sie auf „o.k.“ Sie erhalten jetzt blitzartig fünf RichTracks mit je 10000 Punkten und einen kürzeren mit weniger Punkten. Zusätzliche Punkte entstehen, weil der Anknüpfungspunkt im nächsten Teilstück noch einmal erscheint, damit bei der Anzeige auf Ihrem GPS-Gerät keine Lücke entsteht. Laden Sie alle Teilstücke nun nacheinander durch Anklicken des „GPS-Upload“-Buttons in freie Speicher ihres GPS-Geräts.

 

Trackupload auf Garmin Edge 605/705 (nicht 205/305)

 

Der Garmin Edge 605/705 stellt insofern eine Besonderheit in der Garmin Produktpalette dar, als dass er zwar auch längere Tracks aufnehmen kann, diese aber nicht korrekt dargestellt werden. Wird der komplette Trackspeicher mit rd. 16.000 Trackpunkten ausgenutzt, was z.B. bei einer Transalp durchaus der Fall sein kann, so geht häufig der Prozessor in die Knie und die Speicher müssen manuell gelöscht werden.
Um die zu vermeiden, müssen die Tracks zunächst mit der Software Bike-GPS RichTrack Factory  kombiniert, dann auf maximal 15.000 Punkte reduziert und anschließend in Pakete mit nicht mehr als etwa 1.500 Trackpunkten aufgeteilt werden. Voraussetzung ist auch die Verwendung der neuesten Firmware. (Update mit Garmin Webupdater)

Diese Trackpakete müssen nun einzeln unter - Gespeicherte Strecken - Zieleingabe aufgerufen werden, bitte dort unter "Karteneinstellungen" nach der Anwahl des Tracks bei "auf Karte zeigen" ein Häckchen setzen.  Bitte nicht Nav-Start drücken !

 

Trackupload auf Garmin Edge 800:

Der Garmin Edge 800 stellt, wie schon sein Vorgänger Edge 705 auch, eine Besonderheit in der Range der Garmin Geräte dar. Daher öffnen Sie bitte die geladene rtx-Datei im Trackmanager der Software Bike-GPS RichTrack Factory, speichern sie als .gpx Datei auf Ihrem Rechner ab und schließen den Edge 800 per USB an den Rechner an. Nun bitte das Laufwerk des Gerätes öffnen und die abgespeicherte gpx-Datei in das Verzeichnis Garmin/Newfiles kopieren. Das Gerät wandelt diese Dateien beim Aufrufen in eine .fit Datei um, weshalb sie danach im Verzeichnis Courses des Gerätes zu finden sind.



Trackupload auf ältere Garmin-Geräte mit 10.000 Punkten im Hauptspeicher und 20 Unterspeichern á 500 Trackpunkte - GPSmap 60 CSx, eTrex Vista HCx, etc.

Markieren Sie mit einem Klick die für den Upload bestimmte Tour oder Etappe. Diese wird nun in einem blauen Balken angezeigt. Vergewissern Sie sich wie viele Trackpunkte der Bike GPS RichTrack aufweist. Unten im Track-Manager-Fenster wird die Anzahl angezeigt.

 

Bei weniger als 500 Trackpunkten schließen Sie Ihr GPS-Gerät mit dem USB-Kabel an Ihren Rechner an und klicken Sie den Button „GPS-Upload“. Der Track wird automatisch in einem freien Unterspeicher ihres GPS-Geräts abgelegt.

Bei mehr als 500 Trackpunkten (z.B. 3.700) müssen Sie den Track erst für den Upload auf Ihr Gerät konfektionieren. Markieren Sie den Track im Trackmanager und klicken Sie den Button „Aufteilen“. Geben Sie nun im Auswahlfenster „500“ ein und klicken Sie auf „o.k.“ Sie erhalten sieben Tracks mit 500 und einen mit 207 Trackpunkten (der Anknüpfungspunkt liegt jeweils doppelt vor, um bei der Anzeige auf dem GPS-Gerät keine Lücke zu hinterlassen. Das System schreibt die Teiltracks wie folgt: 1-500, 500-999, 999-1498 ... 3494-3700 ). Laden Sie die Teilstücke nun nacheinander in sieben freie Unterspeicher ihres GPS-Geräts.


Sollte Ihr RichTrack insgesamt über mehr als 10.000 Punkte verfügen, so markieren Sie den Track wie gehabt im Track-Manager, klicken Sie den Button „Reduzieren“, geben Sie „9.980“ ein und klicken Sie „o.k.“ Danach klicken Sie auf "Aufteilen" und geben "500" ein - schon teilt die Software Ihren Track automatisch in 20 Tracks à 500 Punkte. Für das Reduzieren von Tracks gibt es eine Faustregel: Mindestens 20 Punkte pro Kilometer genügen noch für eine zielsichere Navigation.


Probleme bei längeren Etappennamen

Ältere GPS-Geräte wie das Garmin GPSmap 60CSx können Tracknamen nur bis 13 Stellen anzeigen. Hier können Probleme bei längeren Trackbezeichnungen auftreten. Konkretes Beispiel: Bei den beiden Jeantex Bike Transalp Etappen „JBT-2009 05 St.Catarina-Sarnthein“ und „JBT-2009 06 Sarnthein-Kaltern“ werden die 500er-Pakete nach Aufteilung wie folgt umbenannt: „01-JBT-2009 05 St.Catarina-Sarnthein“ u.s.w. Das erste 500er-Paket der anderen Etappe heißt nun: „01-JBT-2009 06 Sarnthein-Kaltern“. Auf dem GPSmap 60CSx heißen nach Upload beide: „01-JBT-2009 0“ und würden sich gegenseitig überschreiben. Der Trick: Benennen Sie die .rtx-Dateien auf ihrem PC vor dem Öffnen in der Bike GPS RichTrack Factory einfach um, zum Beispiel nur in "Transalp". Dann benennt die Software die aufgeteilten Stücke automatisch in "01 Transalp", "02 Transalp", etc.

Optimale Speichernutzung mit
Kombinieren und Aufteilen


Nutzen Sie Ihre Speicherkapazität optimal, indem Sie Ihre Trackdownloads „kombinieren“ und „aufteilen“. Dazu ein konkretes Beispiel: Sie planen eine Transalp mit 7 Etappen á 7.000 Trackpunkte, also insgesamt 49.000 Punkten. Ihr GPS-Gerät verfügt aber nur über 20 Unterspeicher á 500 Punkte. Gehen Sie nun wie folgt vor:


Laden Sie alle 7 Etappen in den Track-Manager, markieren Sie alle sieben per Mausklick und Drücken der Umschalt-Taste. Klicken Sie dann den Button „Kombinieren“. Nun haben Sie einen Track mit 49.000 Punkten, der im Track-Manager »kombiniert« heißt.

Im zweiten Schritt klicken Sie den Button „Reduzieren“. Geben Sie nun im Auswahlfenster 9.980 ein und klicken Sie „o.k.“

 

Dritter Schritt: Klicken Sie den Button „Aufteilen“, geben Sie im Auswahlfenster „500“ ein und klicken Sie „o.k.“ (Das System schreibt die Teiltracks wie folgt: 1-500, 500-999, 999-1498 ... 9481-9980 ). Nun können Sie mit 20 Teiltracks á 500 Punkten ihre Trackspeicher optimal ausnutzen.

10.000 Trackpunkte genügen auf einer 500 Kilometer langen Transalp (20 Punkte/km) für eine zielsichere Navigation. Bike GPS bietet mittlerweile neuere Tracks in weit höherer Qualität (ca. 100 Punkte/km) an, um bei der Ansicht in hoch auflösenden Luft- und Satellitenbildern höchste Präzision zu gewährleisten.

Laden von Wegpunkten

auf das GPS-Gerät

Dank innovativer Bike GPS RichTrack Technologie lädt die Software beim Übertragen der Tracks die Wegpunkte gleich mit auf das GPS-Gerät. Die Waypoints sind in .rtx-Dateien aus dem Bike GPS-Tourenportal mit dem Track quasi „verheiratet“ und werden nach dem Überspielen auf dem Display Ihres GPS Gerätes automatisch angezeigt. Bei gleicher Nummerierung zweier oder mehrere Wegpunktsätze weist das System doppelt oder mehrfach vorkommenden Wegpunkten automatisch einen Index zu, um die Wegpunkte dem entsprechenden Track zuordnen zu können (Wegpunktsatz zu Track 1: 001, 002, 003 ... / Wegpunktsatz zu Track 2: 001 1, 002 1, 003 1 ... / Wegpunktsatz zu Track 3: 001 2, 002 2, 003 2 ...)

Begrenzte Wegpunktspeicher bei älteren GPS-Geräten

GPS-Geräte der älteren Generation verfügen über einen begrenzten Speicher von 500 Wegpunkten. Bei einer 7-tägigen mit Wegpunkten aufgezeichneten Transalp reicht diese Kapazität oft nicht aus.

Im Track-Manager erscheint durch Anklicken des kleinen „Plus-Symbols“ vor dem Tracknamen die Liste der „verheirateten“ Waypoints. Durch Markieren der einzelnen Waypoints in der Liste und Klicken des Buttons „Entfernen“ können diese einzeln aus der Liste gelöscht werden. Ein Ratschlag, auf welche Waypoints am ehesten zu verzichten ist, fällt schwer. Bitte drucken Sie auf alle Fälle das Roadbook mit allen Wegpunkten aus und nehmen Sie es auf Ihre Tour mit. In den meisten Fällen genügt jedoch bereits der Track allein für eine zweifelsfreie Navigation.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner