Only german version available:



Transalp – das bedeutendste Mountainbike-Rennen der Welt

Dieses eine, kurze Wort „Transalp“ wird heute weltweit kommuniziert als Synonym für großartige Natur, Spannung, Leistung, Wettkampf, Teamgeist, Freundschaft, Glücksgefühle, unvergessliche Erlebnisse. Die Craft Bike Transalp, die Mutter aller Etappenrennen und inzwischen der bedeutendste und bekannteste Mountainbike Event der Welt, bezieht ihre Faszination nicht nur aus dem stimmigen Konzept, einer nahezu perfekten Organisation und gastfreundlichen Etappenorten, sondern vor allem auch aus einer immer wieder wechselnden, anspruchsvollen Strecke vor der oft atemberaubenden Kulisse der Alpen. Kein anderes Gebirge der Welt bietet diese Vielfalt, diese faszinierenden Bergformationen, diese unterschiedlichen Kulturen, diese dichte, jahrhundertealte Wegestruktur. Kein Wunder also, dass die 13. Ausgabe der Craft Bike Transalp in diesem Jahr wieder notorisch überbucht war von Teilnehmern aus über 40 Nationen. Die Glücklichen, die sich einen Startplatz erobern konnten, erwartet in diesem Jahr wieder eine absolute Traumstrecke: Von Füssen geht es durch Außerfern und über das Marienbergjoch nach Imst, am nächsten Tag weiter über die Venetalm und eine Super-Trailstrecke im Paznauntal nach Ischgl. Der dritte Tag bringt den langen und steilen Anstieg über das Idjoch nach Scuol in der Schweiz, Tag vier den landschaftlich hinreißenden Kurs durchs Val Mora nach Livigno. Dann wird alles ganz neu: Jetzt führt die Transalp erstmals über den Passo di Verva und den berüchtigten Mortirolo-Pass nach Ponte di Legno. Von hier aus erwartet die Teilnehmer eine völlig neu recherchierte, elf Kilometer lange Super-Trailstrecke zwischen Forcellina di Montozzo und Passo Tonale, bevor es in anspruchsvoller Abfahrt nach Malé hinuntergeht. Neue Strecken schließlich auch an den beiden letzten Tagen nach Madonna di Campiglio und nach Riva del Garda – obligatorisch mit einem schweren Gardaseetrail kurz vor dem Ziel. Denn bei der Craft Bike Transalp kommen nicht nur die top-trainierten Athleten zum Zug, sondern auch die versierten Fahrtechniker. Übrigens – diese Strecke ist nicht nur ein Highlight für die Renn-Teilnehmer, sondern auch für alle touristischen Transalp Biker.


1. Etappe Füssen - Imst 78,9 km 1939 Hm
Neuschwanstein zur Linken, dann wird’s steiler und anspruchsvoller und es geht auf spannenden Wegen ins benachbarte Außerfern (Tirol). Auch da bleibt’s idyllisch – und abwechslungsreich. Die wunderschönen Moorflächen bei Lermoos dienen der Entspannung. Körner kostet hingegen der Anstieg zum Marienbergjoch (8 km, 800 hm). Das erste Teilstück ist eine leichte Einstiegsetappe – optimal, um ins Rennen zu kommen. Tourenplaner-Link
2. Etappe Imst - Ischgl 76,7 km 3185 Hm
Drei anständige Berge stehen vor den Teams, wenn sie in Imst am Start stehen. Gleich zu Beginn kommt der Anstieg zur Venetalm (1300 hm). Die Pillerhöhe und die Auffahrt von Landeck zum Almstüberl machen den „Dreizack“ perfekt. Ausruhen? Fehlanzeige. Der Weg ins Paznauntal nach Ischgl lässt mit vielen kleinen Anstiegen nicht locker. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Der zweite Tag ist fraglos eine der schwereren Etappen. Tourenplaner-Link
3. Etappe Ischgl - Scuol 75,3 km 2518 Hm
Das Idjoch kommt gleich zu Beginn, ein knackiger Aufstieg von 1400 Höhenmetern auf nur zehn Kilometern. Die Abfahrt nach Samnaun und, nach einem kurzen Anstieg, nach Spiss entschädigen für die Mühen. Ab der Kajetansbrücke führt die Route traumhaft am Inn entlang durch Wälder, Auen und Wiesen. Auf dem sanften und regelmäßigen Anstieg auf den letzten 30 Kilometern lassen sich die restlichen Reserven dosiert aufbrauchen. Tourenplaner-Link
4. Etappe Scuol - Livigno 73,9 km 2377 Hm
Aus dem Engadin geht es am Anfang auf schönem Almweg hinauf zum Pass da Cos¬tainas, gefolgt von einer kurzen Ab¬fahrt ins Val Müstair. Nach dem Tal kommt der Anstieg nach Döss Radond, wo man sich ganz oben beinahe wie in einer Mondlandschaft fühlt. Fast alle Vegetationszonen werden durchfahren. Auch Alpisella ist sehr speziell. Von einem See, dem Lago San Giacomo, geht es über einen alten Säumerweg-Pass zum nächsten, dem Lago di Livigno. Tourenplaner-Link
5. Etappe Livigno - Ponte di Legno 106,8 km 3461 Hm
Am fünften Tag wird alles ganz neu: Denn am 21. Juli führt die Transalp erstmals über den Passo di Verva und den berüchtigten Mortirolo-Pass nach Ponte di Legno. Besonders der erste Teil dieser Etappe ist ein landschaftlicher Leckerbissen. Die Trails vom Passo d’Eira zum Passo Trela gehören zum Besten, was die 2010er-Strecke zu bieten hat. Aber Vorsicht mit den Kräften – der folgende 1500-Höhenmeter-Anstieg macht Tag 5 zur Königsetappe! Tourenplaner-Link
6. Etappe Ponte di Legno - Malé 72,6 km 2362 Hm
Ein wundervolles Stück Trail-Kunst wartet auf die Teilnehmer der CRAFT BIKE Transalp 2010 am sechsten Tag. Der rund zwölf Kilometer lange Panoramapfad zum Passo Tonale dürfte das absolute Trail-Highlight 2010 werden. Fast zu schade, um dieses Stück im Renntrimm zu bewältigen, denn die Blicke in die Adamello-Gruppe sind gewaltig. Ab dem Rifugio Negritella folgt schließlich etwas „Geplänkel“ über mehrere Almen, bis es schließlich zügig bergab nach Malé geht. Tourenplaner-Link
7. Etappe Malé - Madonna di Campiglio 47,7 km 2321 Hm
Die kürzeste Etappe von Malé nach Madonna di Campiglio ist nicht zu unterschätzen, denn auf wenige Kilometer kommen viele Höhenmeter – besonders im Hauptanstieg zum Rifugio Orso Bruno über rund 1300 Höhenmeter. Oben ist die Brenta zum Greifen nah und es geht fast nur noch bergab nach Madonna di Campiglio. Übrigens ist diese Variante nach Madonna auch touristischen Alpenüberquerern sehr zu empfehlen. Tourenplaner-Link
8. Etappe Madonna di Campiglio - Riva del Garda 75,0 km 1777 Hm
Die Schlussetappe ist noch einmal ein Genuss. Wer es bis Madonna di Campiglio geschafft hat, sollte ankommen. Nach der Schiebe-Passage zum Passo Bregn da l’Ors ist man fast schon da. Doch Vorsicht. Gerade das letzte Stück von Treni nach Varignano fordert volle Konzentration, denn dabei handelt es sich um einen richtig anspruchsvollen Gardasee-Trail. Erst ab Varignano wird’s entspannt, außer für die, die um den Sieg kämpfen. Tourenplaner-Link
Gesamte Tour Füssen - Riva del Garda 597,2 km 19515 Hm
Hier befinden sich alle acht Etappen in einer RichTrack-Datei zusammengefasst:Tourenplaner-Link


Hinweise:
Mit der neuen Pro-Version der Bike GPS RichTrack Factory – erhältlich im Online Shop von www.bike-gps.com für € 39,95 - bekommen Sie zusätzlich das Satellitenbild der Alpen in höherer Auflösung und Sie können Detailkarten (Deutschland digital, Kompass Österreich, demnächst auch 4Land Gardasee und Dolomiten) laden und darin eigene Touren planen. Die Vorteile des neuen Bike GPS Tourenplaners:
1. Alle Strecken sind in beide Richtungen planbar. So können Sie auch Transalp Touren von Süd nach Nord oder große Rundtouren planen.
2. Schiebe- oder Tragepassagen werden beim Umkehren von Strecken entsprechend angezeigt.
3. Höchste Navigationsgenauigkeit: Alle Daten sind topaktuell und in hochauflösenden Luftbildern geprüft und korrigiert.
4. Das Höhenprofil jeder Strecke wird sofort angezeigt.
5. Die Satellitenbildkarte ist mit der Maus frei verschiebbar und zoombar.
6. Im italienischen Bereich können Sie in hochauflösenden Luftbildern bis auf einen Meter pro Pixel heran zoomen.
 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner